Chronik - VEB Fischkombinat Sassnitz

 

 

 

______________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________________

 

Repräsentationsmappe aus dem Jahre 1953 - ein seltenes

Zeitdokument

 

 

 

 

 

 

 

Wir bedanken uns recht herzlich beim Arbeitskreis Hochseefischerei Rostock e.V. (Herrn Jeske)

die uns dieses Zeitdokument leihweise zur Verfügung gestellt haben, damit wir es auf unsere

Homepage stellen können.

 

_____________________________________________________________________________

__________________________________________________________________________________

 

(Zur Verfügung gestellt von Gert Erler)

Zum Thema Vorfahrt finden wir in der Ordnung:

Die durch das Hafengelände führende Verkehrsstraße (von der Hauptwache bis zum Freihafen) ist 

als Hauptstraße zu betrachten. Sie ist durch Begrenzungslinien zu markieren. Die Fahrbahbreite 

muß mindestens 5 m betragen. Darüber hinausgehende Flächen können als Abstell- und 

Stapelflächen genutzt werden. Alle anderen Zufahrten (wie Brücken, Eisfabrik, alte Werkstatt) sowie 

Ausfahrten aus Grundstücken und Parkplätzen gelten als Nebenstraßen.

 

_________________________________________________________________

____________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

_____________________________________________________________________________________

__________________________________________________________________________________

 

 

________________________________________________________________________________

__________________________________________________________________________

 

Betriebszeitung

 

Foto: Jeders

In der Betriebszeitung wurden regelmäßig Besatzungen gewürdigt und abgebildet,

wie hier die Crew von SAS 279 "Unstrut" unter Kapitän Dieter Sch.

(v.l. Klaus Dieter T. Matrose, Dieter Sch. Kapitän, Reinhard B.  Nautischer Offizier,

Winfried R. Matrose, Mayk Jeders Lehrling, Bernd W. Matrose)

 

Nachtrag:

Lehrling Mayk Jeders fuhr bis 1990 auf verschiedenen Kuttern und zum Schluß

auf einen Frosttrawler im Fischkombinat Sassnitz.

"Mir war klar, dass Pirmada keine Überlebenschance hat und

da ich nicht in die Arbeitslosigkeit gehen wollte, musterte ich in Kiel auf SK 35

"Seestern" für einen 12% igen Fanganteil an"- sagte uns Mayk. Die Fangergebnisse

wurden immer schlechter und so sagte Mayk der Hochseefischerei ade und suchte sich

einen Job an Land.

 

 

_____________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________

 

Nach oben